3D-Planung

Die 3D-Planung (dreidimensionale Bestrahlungsplanung) wurde durch den Einsatz der Computertomographie (CT) möglich. Mittels CT wird ein räumliches Models des Körpers erstellt, das eine exakte Darstellung der betreffenden Körperregion ermöglicht. Dies ist die Voraussetzung für eine zielgenaue und schonende Bestrahlung.

Nach Erstellung der Planungs-Computertomographie zeichnet der Arzt das zu bestrahlende Areal (Zielvolumen) und die benachbarten strahlenempfindlichen Organe (Risikoorgane) ein. Danach kann der Medizinphysiker Bestrahlungsfelder so anordnen, dass das Zielvolumen optimal getroffen wird. Gleichzeitig kann er  mittels räumlichem Blick durch den Körper alle Risikoorgane sehen und durch eine geschickte Auswahl der Bestrahlungsrichtungen empfindliche Organe schonen. Gemeinsam mit dem Arzt wird dann die beste Planung ausgewählt. Mit dieser individuellen Planung und Technik lässt sich heute effektiv, präzise und schonend behandeln.